News

Symposium #digitale21 Apr 20, 2018

#digitale21 – gelungener Anlass mit spannenden Referaten und grossem Publikum

Letzte Woche fand vom 11. bis 13. April das Symposium #digitale21 in Lugano statt. Organisiert wurde der Anlass von den Akademien der Wissenschaften Schweiz zusammen mit der Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana (SUPSI), der Università della Svizzera italiana (USI) und dem eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB). Zahlreiche ReferentInnen und Gäste aus den Bereichen Bildung, Forschung, Innovation und Wirtschaft fanden sich am Symposium ein, um über die Effekte der Digitalisierung zu diskutieren. Nebst anregenden Paneldiskussionen und Referaten wurden in vier Breakout-Sessions der Einfluss der Digitalisierung auf die Bildung, Gesellschaft, Wirtschaft sowie auf die Kreativität diskutiert. Die Teilnehmenden haben in den Sessions konkrete Handlungsempfehlungen erarbeitet, welche im Mai Bundesrat Johann Schneider-Ammann im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie präsentiert werden.

Der gesamte öffentliche Teil des Anlasses kann auf youtube abgerufen werden.
Impressionen vom Anlass sind auf der Webseite www.digitale21.ch/galleries zu finden.

MEDIENMITTEILUNG Mar 26, 2018
Bild: Schwanden GL von Ulrich Wasem/WSL

Weltbiodiversitätsrat verabschiedet ersten Zustandsbericht für Europa & Zentralasien

Die Biodiversität in Europa und Zentralasien hat einen enorm hohen Wert für die Region, aber schwindet Jahr für Jahr. Immer mehr Menschen werden längerfristig in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt. Dies besagt der erste vom Weltbiodiversitätsrat IPBES erarbeitete Zustandsbericht für Europa und Zentralasien. Die ExpertInnen zeigen diverse Handlungsmöglichkeiten auf und empfehlen, die Biodiversität und die Leistungen der Natur für den Menschen künftig viel stärker zu berücksichtigen. Der Bericht wurde zusammen mit den Zustandsberichten zu Asien-Pazifik, Amerika und Afrika und einem Bericht zur Landdegradierung am 22. März 2018 in Medellìn (Kolumbien) verabschiedet. IPBES, die Zwischenstaatliche Plattform für Biodiversität und Ökosystemleistungen, fasst damit erstmals den Zustand der Natur und die Folgen für die Menschen weltweit zusammen.

Zur Medienmitteilug der Scnat

EVENT Mar 21, 2018

Focus City

Wie sieht die Stadt von morgen aus? Welche Technologien werden unser Leben angenehmer und leichter machen? Um solche und weitere Fragen rund um die Stadt der Zukunft geht es am breiten Diskussionstag «Focus City», den die Kompetenzzentren TA-SWISS und Science et Cité am 28. April 2018 im Haus der Akademien in Bern organisieren.

Weitere Informationen

Jugendparlament Mar 20, 2018

Digitalisierung und Bildung. Was denkt die Jugend?

Das Jugendparlament tagte vom 8. bis 9. März im Rathaus von Bellinzona. Rund 40 Schülerinnen und Schüler der Scuola Cantonale di Comemrcio (Handelsmittelschule) trafen sich dort, um über Chancen und Risiken einer intensiveren Digitalisierung der Schulbildung zu diskutieren. Während des zweitägigen Jugendparlaments formulierten die Jugendlichen viele Vorschläge zu diesem Thema, welche in das nationale Symposium #digitale21 zwischen 11. und 13. April einfliessen werden. Eine Delegation dieser Schülerinnen und Schüler wird auf dem Symposium am 13. April über das Zusammentreffen und ihre gemeinsam erarbeiteten Vorschläge erzählen.

Zur Medienmitteilung

DIGITALE21 Mar 19, 2018

Interview Maurice Campagna #Digitale21

What are the effects of digitalization on education, teaching and workplace?
Answers to this question are going to be discussed during a symposium between 11 and 13 April. The main goal of our symposium is to provide a platform for an exchange of knowledge to develop recommendations and establish cooperation and future projects that are relevant to society and science.

The initial motivation for this event can be answered from Maurice Campagna, President of Swiss Academies of Arts and Sciences in the following video.

Short interview Maurice Campagna

You can find further information to this event here

Museumsnacht Mar 16, 2018

Erfolgreiche Museumsnacht im Haus der Akademien

 Über 1’000 Menschen fanden am 16. März 2018 den Weg ins Haus der Akademien: Die erste Museumsnacht beim Akademienverbund war ein voller Erfolg. Die Science Slams in der Cantina dell’Accademia waren gar so gefragt, dass Gäste abgewiesen werden mussten. Die Museumsnacht fand auch virtuell Anklang: Über 54’000 Views und 2’600 Interaktionen auf Social Media. Zudem wurden die Videos zum Anlass 7’946-mal und insgesamt 18 Stunden lang angeschaut. Impressionen zum Anlass finden Sie in unserer Bildergalerie.

Bildgalerie

PUBLIKATION Mar 15, 2018

Factsheet: Wildlife and humans in outdoor recreational areas near cities

A growing population, sprawling settlements: More and more people go to near-natural green areas in search of relaxation, exercise, or a nature experience.

This factsheets shows that wildlife refuges, restricted accessibility, and visitor management can improve living conditions for wildlife.

Further information

PUBLIKATION Mar 8, 2018
Agroscope

Faktenblatt: «Neue Ansätze für den Schutz von Kartoffeln gegen die Kraut- und Knollenfäule»

Die Kraut- und Knollenfäule führt nach wie vor zu grossen Verlusten und zu hohem Pestizideinsatz im Kartoffelbau. Die Forschung verbessert unter Hochdruck bestehende Bekämpfungsstrategien und entwickelt neue Lösungsan- sätze. Eine Kombination dieser Ansätze könnte den Kartoffelanbau in der Schweiz entscheidend ertragreicher und ökologischer machen.

Zur Publikation
Forum Genforschung

International Feb 28, 2018

Academies become a member of the global network "Scholars at Risk"

Scholars at Risk defends the principles of academic freedom and assists scientists, whose human rights are violated. More than 500 academic institutions worldwide support the work of Scholars at Risk. The 15 members in Switzerland - swissuniversities, both ETHs, eight universities, two universities of applied sciences and two colleges of education - have formed a national section since 2017. As a sign of solidarity, the Swiss Academies of Arts and Sciences are now also a member of Scholars at Risk. Already before, the academies supported the work of the Swiss section. With the Delegate for Human Rights, the Association of Academies has been involved for years at the interface between science and human rights. The Delegate intervenes in support of researchers, whose human rights are violated as a result of their scientific work, and promotes the importance of human rights in science.

Further information:
Scholars at Risk
Swiss Section of Scholars at Risk
Delegate for Human Rights of the Academies

DIGITALE21 Feb 14, 2018

#digitale21: Online-Registrierung offen!

Welche Auswirkungen hat Digitalisierung heute auf Bildung, Lehre und Arbeit? Antworten auf diese Frage werden vom 11. bis 13. April 2018 in Lugano im Rahmen eines Symposiums diskutiert. Hauptziele des Anlasses sind Empfehlungen zu erarbeiten, Kooperationen zu bilden und die für Gesellschaft sowie Wissenschaft relevanten Projekte zu entwickeln. Die Akademien der Wissenschaften laden deshalb Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Forschung und Bildung ein, um sich auszutauschen.

Ihre Teilnahme ist uns wichtig. Sie können sich hier registrieren. Be part of the dialogue: #digitale21.

Wir freuen uns auf anregende Diskussionen und inspirierenden Dialog.
 
Weitere Informationen

INTERNATIONAL Feb 7, 2018

“2-degree target” of the Paris Climate Agreement: increased efforts to achieve it are imperative

The objective of the Paris Climate Agreement of 2015 is clear: to limit global warming to well below 2° C compared with pre-industrial values in order to prevent uncontrollable consequences of climate change. Since CO2 contributes significantly to warming, the so-called negative emission technologies were so far attributed a great importance in the reduction of greenhouse gases. These technologies include, among others, afforestation, carbon-friendly agriculture or direct air capture with carbon storage.
However, a report by the European Academies Science Advisory Council (EASAC) now warns: None of the negative emission technologies has the potential to remove large enough quantities of CO2 from the atmosphere to achieve the 2-degree target. EASAC therefore calls on all actors in Europe to strengthen measures against global warming, among others by rapidly reducing greenhouse gas emissions.

EASAC report

INTERNATIONAL Jan 31, 2018

Sustainable Development Goals (SDGs): The Contribution of Science

 «No one should be left behind – Keiner soll zurückgelassen werden», betonte Prof. Thomas Zeltner – Mitglied des Vorstandes der Akademien der Wissenschaften Schweiz und Vizepräsident der Schweizerischen UNESCO-Kommission – an der SDG-Konferenz vom 22. Januar 2018 im Kursaal Bern. Was sind die SDGs und welche Beiträge zur Erreichung einer nachhaltigen Entwicklung liefern sie? Antworten auf diese Fragen sollen in den nächsten zwei Jahren alle in der Schweiz erhalten. Referentinnen und Referenten aus diversen wissenschaftlichen Disziplinen zeigten Herausforderungen und mögliche Beiträge auf. Die Hauptbotschaften der Veranstaltung waren klar: Mit dem vorhandenen Wissen soll jetzt gehandelt werden und es braucht den Einsatz von allen.

Präsentationen (PDF):
Dr. Flavia Schlegel
Michael Gerber
Prof. Jakob Zinsstag
Prof. Janet Hering
Prof. Peter Messerli
Dr. Thorsten Kiefer
Prof. Yves Flückiger

NACHWUCHSFÖRDERUNG Jan 31, 2018

Ausschreibung: Förderpreis für junge Polarforschende

Nachwuchsforschende auf dem Gebiet der Polar- und Höhenforschung aufgepasst: Die Ausschreibung für den diesjährigen Prix de Quervain ist offen. Der Förderpreis der Schweizerischen Kommission für Polar- und Höhenforschung (SKPH) und der Schweizerischen Kommission für die hochalpine Forschungsstation Jungfraujoch (SKJFJ) ist mit 5'000 Franken dotiert und wird am 22. Juni 2018 im Rahmen der POLAR2018 Konferenz in Davos verliehen. Die Preisträgerinnen oder Preisträger erhalten dabei die Gelegenheit, die Ergebnisse ihrer prämierten Arbeiten im Rahmen eines attraktiven öffentlichen Symposiums einem interdisziplinären Publikum vorzustellen. Die SKPH nimmt noch bis zum 15. April 2018 Kandidaturen entgegen.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen

PUBLIKATION Jan 31, 2018

Sternstunden für die Schweizer Astronomie

Die beiden vergangenen Jahrzehnte waren ein goldenes Zeitalter der Astrophysik und Kosmologie mit grossen Fortschritten in allen Bereichen der beobachtenden Astronomie und der theoretischen Forschung. Schweizer Astronominnen und Astronomen konnten dank der vielen modernen Einrichtungen, die ihnen überall auf der Welt zur Verfügung stehen, massgeblich zu diesen Fortschritten beitragen. Die moderne astronomische Forschung wäre ohne regelmässigen Zugang zu diesen Einrichtungen und ohne internationale Kooperationen undenkbar. Die Publikation «Grosse astronomische Forschungseinrichtungen: Ihre fundamentale Bedeutung für die Schweizer Astronomie» wirft ein Schlaglicht auf deren Einfluss und Wichtigkeit für die Schweizer Forschenden.

Zur Publikation

PUBLIKATION Jan 31, 2018

Ausserschulische MINT-Angebote in der Schweiz

In der Schweiz gibt es zu wenig Fachkräfte in den Bereichen Technik und Informatik. Um Abhilfe zu schaffen, werden MINT-Fächer vermehrt gefördert. Die Leitungsgruppe MINT der Akademien der Wissenschaften Schweiz hat deshalb ihre Erkenntnisse zusammengestellt, und gibt Empfehlungen für ausserschulische Lernorte, Familien und Betreuung, den schulischen Unterricht, die Berufsberatung, für Unternehmen, die tertiäre Bildung sowie die Medien.

Zur Publikation

Stellungnahme Jan 24, 2018
Die SRF Sendung Zambo zu Gast im Haus der Akademien (Bild: Manu Friedrichs)

Stellungnahme No-Billag

Eine Annahme der No-Billag-Initiative hätte weitreichende Folgen für die gesamte Gesellschaft, auch für die Wissenschaft. Die Akademien der Wissenschaften Schweiz haben in Zusammenarbeit mit Medien-ExpertInnen die 5 wichtigsten Konsequenzen für die Wissenschaft zusammengefasst:

- Gefährdung des Dialogs zwischen Wissenschaft und Gesellschaft
- Beendigung des Bildungsauftrages von Radio- und Fernsehen
- Gefährdung der Qualität der Wissenschaftsberichte
- Schwächung der Transparenz der Verwendung öffentlicher Gelder und der Legitimität der Forschung
- Einschränkung der Sichtbarkeit von ExpertInnen der Schweiz

Stellungnahme No-Billag

Gerne stehen Ihnen für Fragen und Interviews zur Verfügung:
- Marcel Falk, Akademie der Naturwissenschaften: 031 306 93 20, marcel.notexisting@nodomain.comfalk@scnat.notexisting@nodomain.comch
- Franca Siegfried, Akademie der Sozial- und Geisteswissenschaften: 078 622 32 43, franca.notexisting@nodomain.comsiegfried@sagw.notexisting@nodomain.comch

Abonnieren Sie den Email-Newsletter.

 

Research magazine «Horizons»

Current edition
Subscribe to «Horizons»

Humanities and Social Sciences

Latest news by SAHS


Medical sciences

Latest news by SAMS

Technical sciences

Latest news by SATW

Dialog Science and Society

Latest news by Science et Cité

Technology assessment

Latest news by TA-SWISS

Members of the Swiss Academies of Arts and Sciences

Centres of Excellence

Swiss Academies of Arts and Sciences
House of Academies
Laupenstrasse 7
P.O. Box
3001 Bern
Switzerland

Phone +41 (0)31 306 92 20
info@swiss-academies.ch